Hanföl

22 August 2011 von hanfling Kommentieren »
Speisehanföl

Hanfsamen-Öl

Schonend auf kaltem Wege gepresst zählt das Öl aus Hanfsamen zu den hochwertigsten Speiseölen und schlägt Distel-, Soja- Raps- oder Olivenöl was die mehrfach ungesättigten Säuren angeht um Längen.

Das Besondere ist das Verhältnis von Linolsäure (60-70%) zu Gamma Linolensäure (2-4%). So hat die tägliche Verwendung von Hanföl auch messbare Auswirkungen auf die Gesundheit: Ein positiver Effekt bei Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen (Verkalkungen) kann ebenso festgestellt werden wie eine Senkung des Cholesterinspiegels, was auf eine positive Wirkung auf das Herz- Kreislaufsystem hindeutet. Ebenso können durch die Verwendung von Hanfsamenöl auch Magen-Darm oder Menstruations-Beschwerden gelindert werden.

Auch auf Hauterkrankungen hat Speiseöl aus Hanf positiven Einfluss, sowohl bei innerlicher als auch bei äußerlicher Anwendung: Neurodermitis, Schuppenflechte, rheumatische und arthritische Erkrankungen.

Außerdem schützt die Zusammensetzung an essentiellen Fettsäuren den Körper bei Diäten vor Mangelerscheinungen. Hohe Anteile an Omega 3,6 und 9 machen Hanföl zudem zum perfekten Ersatz für oft empfohlene Fischölkapseln.

Schon ein Esslöffel (15-20 Gramm) Hanfsamenöl decken den Tagesbedarf an ungesättigten Fettsäuren. Hier eine Nährwertanalyse:

Hanfsamen-Öl (Nährwert je 100g)

  • Energiewert: 880 Kcal / 3682 KJ
  • Kohlenhydrate: 1g
  • Proteine: 5g
  • Fett (gesamt): 94g
    - davon gesättigt: 9,4g
    - einfach ungesättigt: 14,1g
  • Omega 9
    - mehrfach ungesättigt: 70,50g
    — davon Linolsäure (Omega 6): 48,88g
    — davon Linolensäure (Omega 3): 18,8g
    — davon Gammna Linolensäure (Omega 6): 2,82g
Die Informationen und Nährwertangaben stammen übrigens größtenteils von www.hanf-zeit.com, einem der Vorreiter bei der Rekultivierung der Nutzpflanze Hanf!
Werbung

Hinterlasse eine Antwort